Projekte des Kooperationsprogramms Interreg Polen – Sachsen 2014-2020

Zmień język
CLIMATIC TOWN – Energiestadterneuerung
„Effektive und dauerhafte Einsparungen in Kommunen erfordern viel Wissen und Planung. Einfacher ist es, wenn man die Erfahrung anderer nutzen kann. Der grenzübergreifende Erfahrungsaustausch zur Energieeffizienz und der Austausch guter Praktiken helfen Kommunen in Niederschlesien und Sachsen bei der Implementierung energiesparenden Maßnahmen.” – schreibt der Projektpartner von Climatic Town, Saena, Sächsische Energieagentur GmbH. Die Aktivitäten der Projektpartner konzentrierten sich auf das Problem der Reduzierung des Energieverbrauchs im Förderbereich. Im Angebot des Projekts gab es Ausbildungskurse zur Steigerung der Energieeffizienz, Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energiequellen im Grenzgebiet sowie Studienreisen ins Nachbarland zum Erfahrungsaustausch der sächsischen und niederschlesischen Gemeinden. Beide Partner in ihren Ländern organisierten auch Wettbewerbe für die lokalen Behörden des Fördergebietes, in dem Objekte ausgesucht wurden, für die eine konzeptionelle Studie zur energetischen Sanierung innerhalb des Projekts weiter erstellt wurde. Auf polnischer Seite der Preis war Entwicklung einer technischen Dokumentation der Gebäude, um ihre energetische Revitalisierung zu ermöglichen. Zu den Preisträgern gehören: Sozialwohnungshaus "Jutrzenka" in Zgorzelec, Berufs- und Gesamtschulkomplex in Kamienna Góra; Gebäude des Landratsamtes in Kamienna Góra, Gebäude des Landratsamtes in Złotoryja, ehemalige Bahnhof in Leśna, Gebäude der ehemaligen DOLWIS-Fabrik in Leśna und Rathaus in Jawor. Auf der sächsischen Seite gab es einen Ideenwettbewerb für Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz in kommunalen Gebäuden. Finanzielle Unterstützung für die Erstellung von Machbarkeitsanalysen und Studien wurde der Großen Kreisstadt Radeberg, der Stadt Reichenbach/OL und der Gemeinde Neißeaue gewährt.

Projektergebnisse

„Effektive und dauerhafte Einsparungen in Kommunen erfordern viel Wissen und Planung. Einfacher ist es, wenn man die Erfahrung anderer nutzen kann. Der grenzübergreifende Erfahrungsaustausch zur Energieeffizienz und der Austausch guter Praktiken helfen Kommunen in Niederschlesien und Sachsen bei der Implementierung energiesparenden Maßnahmen.” – schreibt der Projektpartner von Climatic Town, Saena, Sächsische Energieagentur GmbH.

Die Aktivitäten der Projektpartner konzentrierten sich auf das Problem der Reduzierung des Energieverbrauchs im Förderbereich. Im Angebot des Projekts gab es Ausbildungskurse zur Steigerung der Energieeffizienz, Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energiequellen im Grenzgebiet sowie Studienreisen ins Nachbarland zum Erfahrungsaustausch der sächsischen und niederschlesischen Gemeinden.

Beide Partner in ihren Ländern organisierten auch Wettbewerbe für die lokalen Behörden des Fördergebietes, in dem Objekte ausgesucht wurden, für die eine konzeptionelle Studie zur energetischen Sanierung innerhalb des Projekts weiter erstellt wurde.

Auf polnischer Seite der Preis war Entwicklung einer technischen Dokumentation der Gebäude, um ihre energetische Revitalisierung zu ermöglichen. Zu den Preisträgern gehören:

Sozialwohnungshaus "Jutrzenka" in Zgorzelec, Berufs- und Gesamtschulkomplex in Kamienna Góra; Gebäude des Landratsamtes in Kamienna Góra, Gebäude des Landratsamtes in Złotoryja, ehemalige Bahnhof in Leśna, Gebäude der ehemaligen DOLWIS-Fabrik in Leśna und Rathaus in Jawor.

Auf der sächsischen Seite gab es einen Ideenwettbewerb für Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz in kommunalen Gebäuden. Finanzielle Unterstützung für die Erstellung von Machbarkeitsanalysen und Studien wurde der Großen Kreisstadt Radeberg, der Stadt Reichenbach/OL und der Gemeinde Neißeaue gewährt.

https://www.saena.de

Lead Partner

WOJEWÓDZTWO DOLNOŚLĄSKIE – URZĄD MARSZAŁKOWSKI WOJEWÓDZTWA DOLNOŚLĄSKIEGO

Projektpartner

SÄCHSISCHE ENERGIEAGENTUR SAENA GMBH


förderfähige Ausgaben

398.916,00 EUR

Projektnummer
0005
Projektbeginn
01-10-2016
Projektabschluss
30-09-2019
Förderung aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung

339.078,60 EUR

Prioritätsachse
IV. Partnerschaftliche Zusammenarbeit und institutionelles Potenzial
Spezifisches Ziel des Programms
Intensivierung der institutionellen und parterschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Institutionen in allen Bereichen des öffentlichen Lebens für die Entwicklung des Grenzgebietes
Interventionskategorie
087 Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel und zur Verhinderung des Klimawandels, Bewältigung klimabezogener Risiken (z. B. Erosion, Brände, Überschwemmungen, Stürme und Dürren), einschließlich Sensibilisierungsmaßnahmen sowie Katastrophenschutzund Katastrophenmanagementsystemen und -infrastrukturen

Weitere Informationen

Projektumsetzungsort